Ein Anwalt, der an dem berüchtigten One Coin Kryptowährungsbetrug beteiligt war, wurde sowohl wegen Betrugs als auch wegen Geldwäsche für schuldig befunden. Mark Scott – ein Anwalt, der eine Gebühr von fast 50 Millionen Dollar für die Weiterleitung von etwa 400 Millionen Dollar im Namen des Gründers des Betrugs erhalten hat – steht nun vor 50 Jahren im Gefängnis; ein Jahr für jede Million, die er möglicherweise verdient hat.

Scott steht vor Bitcoin Revival dem Gefängnis für seine Rolle

Anwälte für Scott behaupteten, dass Bitcoin Revival er nicht wusste, dass One Coin keinen Wert hat, und dass er einfach nur einen Job machte, der ihm von Dr. Ruja Ignatova zugewiesen wurde, der am Aufbau des Betrugs beteiligt war. Leider dachte eine Jury – nach einem dreiwöchigen Prozess – anders und behauptete, dass Scott von dem Betrug gewusst haben könnte, als er an seinen Operationen teilnahm.

Manhattan US-Rechtsanwalt Geoffrey S. Berman erklärte in einer Erklärung:

Mark S. Scott, Equity-Partner einer renommierten internationalen Anwaltskanzlei, nutzte sein Fachwissen als erfahrener Unternehmensjurist, um gefälschte Investmentfonds aufzulegen, mit denen er Hunderte von Millionen Dollar an Betrugserlösen gewaschen hat. Er füllte seine Taschen mit über 50 Millionen Dollar des Geldes, das den Opfern des One Coin Systems gestohlen wurde. Scott, der damit prahlte, 50 mal 50 Jahre zu verdienen, muss wegen seiner Verbrechen nun 50 Jahre im Gefängnis verbringen.

Kryptowährung ist bei weitem nicht der gefährliche Hafen, den Politiker ausmachen, aber sie ist immer noch relativ unsicher, wenn man bedenkt, dass die Menschen nicht immer die Art der Investition verstehen. Um fair zu sein, kann dies auch für Aktien, Anleihen und andere traditionelle Anlageinstrumente gesagt werden, obwohl Kryptowährung viel mehr kriminelles Verhalten anzulocken scheint.

Bitcoin Revival Fritzbox

Zu den besten Beispielen gehört Quadriga CX, der unglückselige kanadische Kryptowährungswechsel. Der leitende Angestellte Gerald Cotten starb möglicherweise an Komplikationen aufgrund der Chron’s Disease während seiner Arbeit im Ausland in Indien. Damals war er die einzige Person, die Zugang zu den privaten Schlüsseln der Börse hatte. So konnte bei seinem Ableben niemand auf die Gelder der Kunden zugreifen. Benutzer wandten sich an die Witwe von Cotten, um ihr Geld zu bekommen, und als dieser Plan fehlschlug, reichten sie eine Sammelklage ein.

Die Umstände sind zweifellos traurig und beunruhigend, aber später tauchten Nachrichten auf, die darauf hindeuteten, dass Cotten schon lange vor seinem Tod Gelder unterschlagen haben könnte und dass Kundengelder für illegale Zwecke verwendet wurden.

Das scheint eine Menge zu passieren

Es wird angenommen, dass Scott während seiner Zeit bei One Coin eine lange Reihe von gefälschten Unternehmen gegründet hat, zusammen mit gefälschten Offshore-Konten zum Zwecke der Wäsche von schlecht erhaltenen Geldern. Es wird angenommen, dass Scott dieses Verhalten zwischen den Jahren 2015 und 2017 entwickelt hat. Insgesamt können Opfer von One Coin durch den Betrug bis zu 4 Milliarden Dollar verloren haben.

Viele der betrogenen Personen haben eine Sammelklage gegen Scott wegen seiner Rolle bei der Betrugsbekämpfung eingereicht. Er soll im Februar 2020 verurteilt werden.